Agile Strategie mit OKRs Was sind OKRs und wie setzt man sie ein?

OKRs helfen Organisationen ihre Ziele messbar zu erreichen und dabei Strategie und Tagesgeschäft optimal zu verbinden.

Agile Strategie mit OKRs

OKRs helfen Organisationen ihre Ziele messbar zu erreichen und dabei Strategie und Tagesgeschäft optimal zu verbinden.

Traditionell werden die Ziele und Strategien eines Unternehmens von den oberen Führungsebenen festgelegt. Die Herausforderung dieses Ansatzes ist, dass die Unternehmensziele häufig nicht für alle Mitarbeiter verständlich sind. Darüber hinaus können in einer “VUCA”-Welt Unternehmensziele nicht mehr dauerhaft starr festgelegt werden, sondern müssen kontinuierlich hinterfragt und an neue Umstände angepasst werden.

Studien zeigen, dass es heute zwar vielen Unternehmen (81%) gelingt, Ihre Ziele klar zu kommunizieren. Allerdings erreichen tatsächlich nur 10% der Unternehmen alle gesetzten Ziele. Darüber hinaus schaffen es nur wenige Unternehmen (29%) die Mitarbeiter bei der Zielerreichung mitzunehmen und ausreichend zu motivieren. Nur 22% der Unternehmen glauben, dass sie ihre Ressourcen effizient zur Erreichung der Ziele einsetzen.

Wie können Strategien verständlich – unter Einbindung der Mitarbeiter – definiert und umgesetzt werden und wie können sie bei Bedarf dynamisch angepasst werden? Die Antwort ist: Der Strategieprozess selbst muss neu gedacht und vor allem agil werden.

Wie kann eine Strategie durch OKRs agil werden?

Um die Strategie und das Tagesgeschäft richtig zu verknüpfen, haben Technologieunternehmen wie Google und Dell einen grundlegend neuen Strategieansatz entwickelt: OKRs – Objectives and Key Results.

John Doerr, der die Methodik ursprünglich bei Google entwickelt und eingesetzt hat, fasst diesen neuen, agilen Strategieansatz so zusammen:

“OKR ist eine Management-Methode, die Organisationen hilft, ihre Ressourcen hinter den gleich wichtigen Zielen zu vereinen.”
John Doerr

Ein agiler OKR-Strategieansatz folgt einem einfachen, iterativen Prozess und hilft Organisationen ambitionierte Ziele zu setzen, die regelmäßig gemessen, bewertet und angepasst werden können. Dabei basiert die Strategie auf klar definierten Zielen, die mit messbaren Ergebnissen und erreichbaren Aufgaben verknüpft sind.

Im Vergleich zu traditionellen Ansätzen werden die Ziele häufig (in der Regel vierteljährlich) festgelegt, so dass ein Unternehmen flexibel genug ist, um auf veränderte Anforderungen zu reagieren. Agile Strategien, die von Technologieunternehmen (wie Dropbox, LinkedIn, FlixBus und MyMuesli) angewandt werden, helfen Unternehmen, in einem sich schnell verändernden Umfeld auf Kurs zu bleiben und unterstützen gleichzeitig die Innovationsfähigkeit.

Im Gegensatz zu traditionellen Strategieansätzen bezieht die OKR-Methode alle Mitarbeiter der Organisation ein und ermutigt sie, zum Gesamterfolg beizutragen. Dadurch wird sichergestellt, dass alle Mitarbeiter die gleichen Prioritäten verfolgen.

Eine agile Strategie macht weder die langfristigen Unternehmensziele, noch eine inspirierende Unternehmensvision obsolet. Das Gegenteil ist der Fall. In einem dynamischen Geschäftsumfeld ist ein klarer “Nordstern” unabdingbar, um auf Kurs zu bleiben. Allerdings ist der Weg, wie Sie ihre Ziele erreichen, flexibel und kann an die täglichen Anforderungen angepasst werden.

OKR-Leitfaden

OKRs direkt anwenden

Erfahren Sie mehr zur OKR-Methodik in unserem ausführlichem OKR-Leitfaden

Wie setzt man OKRs erfolgreich ein?

Ein agiler OKR-Ansatz kombiniert spezifische Schritte mit klaren, messbaren Zielen und schafft die Verbindung zum operativen Tagesgeschäft. Im Folgenden die wichtigsten Schritte:

Jährliche Prioritäten: In einem ersten Schritt sollten die jährlichen Prioritäten klar festgelegt werden. Abgeleitet von den langfristigen Zielen und motiviert durch die Unternehmensvision, legt das Führungsteam die obersten Unternehmensziele fest. Wenn zum Beispiel ein Kernziel die Kundenorientierung ist, könnte eine der jährlichen Prioritäten darin bestehen, einen erstklassigen Kundenservice zu bieten. Fehlt dieser Schritt, kann es zu einer Diskrepanz zwischen den langfristigen Zielen und den im nächsten Schritt festgelegten Quartalszielen kommen.

Teamziele: Nachdem die jährlichen Prioritäten klar sind und kommuniziert wurden, besprechen alle Abteilungen und Teams ihren jeweiligen Beitrag – nämlich Ziele (Objectives) und Ergebnisse (Key Results).

Zunächst legt das Team Ziele für die nächsten drei Monate fest (z.B. Verbesserung des Kundensupports). Wenn die Teamziele klar sind, stellt sich die nächste Frage: Welche Ergebnisse wollen wir erreichen? Um diese Frage zu beantworten, legt jedes Team messbare Ergebnisse fest, die es erreichen will. Zum Beispiel, die Anzahl der negativen Kundenfeedbacks um 50 % zu senken.

Teamübergreifende Abstimmungen: Sobald die Teamziele und -ergebnisse (OKRs) klar sind, muss im nächsten Schritt sichergestellt werden, dass die gesamte Organisation auf ein gemeinsames Ziel hinarbeitet. In skalierten agilen Umgebungen ist die Abstimmung zwischen mehreren agilen Teams unerlässlich, da sie oft stark voneinander abhängen. Um beispielsweise die Vertriebsziele zu erreichen, muss das Vertriebsteam sicherstellen, dass das Marketingteam ähnliche Prioritäten verfolgt.

Initiativen und Aufgaben: Nach der Festlegung und Abstimmung der Ziele und Kernergebnisse ist der letzte Schritt die Ableitung von Initiativen und Aufgaben, um die Ziele umzusetzen. Die zentrale Frage lautet hier: Wie erreichen wir die gewünschten Ziele und Ergebnisse? Es ist nicht notwendig im Detail zu planen, jedoch sollte ein erster grober Aufgabenvorrat (Backlog) für die kommenden Umsetzungszyklen abgestimmt werden.

Damit ist die vierteljährliche OKR-Planung abgeschlossen. Um auf Kurs zu bleiben und die Ziele messbar umzusetzen, führen die Teams wöchentliche Check-Ins durch. Hier werden die Fortschritte bei der Erreichung der definierten Ergebnisse überprüft und die nächsten unmittelbaren Aktivitäten geplant. Dazu gehört auch die Anpassung der “Taktik” zur Erreichung der Ergebnisse, wenn sich die Umstände geändert haben.

Am Ende des Zyklus (also nach Ablauf des Quartals) analysieren alle Teams ihre Ergebnisse in einem OKR-Review, vergleichen sie mit den gesetzten Zielen und reflektieren die gewonnenen Erkenntnisse in einer OKR-Restrospektive. Danach beginnt ein neuer OKR-Zyklus.

Vorteile von OKRs

Ein agiler OKR-basierter Strategieansatz hilft Unternehmen, sich klarere Ziele zu setzen und die Ressourcen optimal auf die Erreichung dieser Ziele zu fokussieren. Im einzelen zeigt die OKR-Anwendung diese Vorteile:

  • Verbesserter Wertbeitrag: OKRs unterstützen den Wechsel vom langfristigen Meilensteindenken hin zu kontinuierlichen Aktivitäten mit klaren Wertbeitrag für die Unternehmensziele. Agile Teams priorisieren regelmäßig ihre Arbeit und fokussieren ihre Ressourcen fortlaufend auf die Aktivitäten, die am meisten zu den übergeordneten Unternehmenszielen beitragen.
  • Erhöhte Mitarbeitermotivation: OKRs befähigen die Mitarbeiter, Verantwortung für ihre Ziele und für messbare Ergebnisse zu übernehmen. Die Möglichkeit einen klaren Beitrag leisten zu können und selbstständig auf Ziele hinzuarbeiten, steigert die Motivation und Selbstwirksamkeit.
  • Überwindung organisatorischer Silos: Durch die regelmäßige Abstimmung von Zielen hilft die OKR-Methodik, organisatorische Silos aufzubrechen. Die Teams arbeiten enger zusammen und kooperieren, um gemeinsam Ziele zu erreichen.
  • Anpassungsfähigkeit: Durch die Einführung kürzerer Zielsetzungs- und Reflexionszyklen mittels OKRs, können Unternehmen frühzeitig auf Veränderungen reagieren und ihre Aktivitäten schneller anpassen.

OKRs und agiles Arbeiten ergänzen sich

Mit der Anwendung agiler Methoden wie Scrum, Kanban oder SAFe auf operativer Ebene haben Unernehmen häufig  bereits einen ersten wichtigen Schritt in der agilen Transformation insbesondere im Tagesgeschäft gemacht. Da die OKR-Methodik selbst agil ist und zyklisch abläuft, lässt diese sich optimal mit operativen agilen Methodiken wir Scrum kombinieren. So können Strategie und Umsetzung eng verzahnt und die Vorteile von agilen Methoden durchgehend genutzt werden. Das steigert die Produktivität, verkürzt den Time-to-Market und stellt sicher, dass die gesamte Organisation effektiv auf ein gemeinsames Ziel hinarbeitet.

Wie kann der Start mit OKRs gelingen?

Sie befinden sich mitten in der agilen Transformation oder stehen erst am Anfang? Erfahren Sie wie unsere agilen Assets Ihnen helfen können den nächsten Schritt zu machen:

  • Laden Sie den ausführlichen OKR-Leitfaden herunter und erfahren Sie im Detail und anhand von Praxisbeispielen, was Sie über OKRs und deren Anwendung wissen müssen.
  • Sie wollen OKRs in ihrem Unternehmen erfolgreich einsetzen? In unserer Agile Academy bieten ein bewährtes OKR-Training, welches Teams hilft in wenigen Tagen routiniert mit OKRs zu arbeiten.
  • Wie agil ist ihr Unternehmen und wo stehen Sie im Vergleich zu anderen Unternehmen ihrer Branche? Mit unserem Agilen Assessment ermitteln Sie ihren agilen Reifegrad und erhalten konkrete Maßnahmen, um ihre agile Transformation zu beschleunigen.

Sie haben Fragen? Sprechen Sie mich an oder vereinbaren Sie ein kostenloses Beratungsgespräch.

Agile Lead neoverv Aigerim Zhuankhan

Author

Agile Academy Lead

Embracing change – always. Agile Coach, Trainer and Change Agent focusing on new ways of working, agile tools as well as cultural change.

Contact Author