Wie digitale Innovation im Unternehmen gelingt Die vier Dimensionen erfolgreicher digitaler Produkte

Innovation im Unternehmen zu verankern ist eine Herausforderung vieler Unternehmen. Ein strukturierter Prozess und vier Innovationsdimensionen helfen, erfolgreich digitale Produkte und Services zu entwickeln.

Innovation im Unternehmen zu verankern ist eine Herausforderung vieler Unternehmen. Ein strukturierter Prozess und vier Innovationsdimensionen helfen, erfolgreich digitale Produkte und Services zu entwickeln.

Innovative Unternehmen besitzen die Schlüsselfähigkeit, digitale Produkte und Services schnell und wiederholbar an den Markt zu bringen – und werden dafür mit erhöhter Profitabilität (EBITDA +22%) und gesteigertem Umsatz (+11%) belohnt. Vielen Unternehmen fehlen jedoch genau diese digitalen Lösungen und Zugänge zu ihren Kunden. Aktuell sehen 84% der Unternehmen ihr Geschäftsmodell durch die Digitalisierung gefährdet. Hinzu kommen bei 42% der Unternehmen lange Release-Zyklen bei neuen digitalen Produkten und Services, die deren „Return on Investment“ gefährden. Die Folge: Nur 6% der Unternehmen sind mit ihrer Innovationsleistung wirklich zufrieden. Um diese zu verbessern, lohnt es sich, mit den Erfolgsfaktoren digitaler Produkte und ihrem Entstehungsprozess zu beschäftigen.

Was macht erfolgreiche digitale Produkte aus?

Schaut man sich erfolgreiche digitale Produkte und Services genauer an, zeigt sich, dass diese vier Dimensionen ganzheitlich bedienen. Diese vier „Fits“ sollten von Anfang an im Innovations- und Entwicklungsprozess berücksichtigt und schrittweise aufgeladen werden:

  • Nutzer „Fit“: Kunden lieben das Produkt. Es lädt ein, beständig genutzt zu werden.
  • Markt „Fit“: Das Produkt hat ein Wertversprechen, für welches Kunden bereit sind zu zahlen.
  • Technologie „Fit“: Neue Features können dauerhaft schnell und sicher bereitgestellt werden.
  • Operations „Fit“: Das Produkt kann von Tag 1 an effizient skaliert werden.

Jede der vier Dimensionen ist wesentlich für die Entwicklung erfolgreicher digitaler Produkte und Services. Welche Folgen es haben kann, wenn eine oder mehrere Dimensionen vernachlässigt werden, hat sich in der Vergangenheit wiederholt gezeigt. Einige Beispiele:

Nutzer-Dimension: Google musste sein Produkt Google Glass – eine Augmented Reality Brille – einstellen, da die Skepsis der Nutzer bezüglich unter anderem der Datensicherheit nicht überwunden werden konnte.

Markt-Dimension: Bei der Entwicklung des Amazon Fire Phone hat Amazon die Markenmacht von Apple, das ähnliche Features zum gleichen Preis anbot, unterschätzt. Das Amazon Fire Phone lieferte keinen deutlichen Mehrwert (USP), für den ausreichend Nutzer bereit waren zu zahlen.

Technologie-Dimension: Beim Fintech & Banken-Startup N26 zeigten sich Skalierungs- und Sicherheitsprobleme, da diese Aspekte nicht von Anfang an ausreichend im technischen Design berücksichtigt wurden.

Operations-Dimension: Das Mirco-Mobility Startup Coup konnte Wartungs- und Instandhaltungskosten sowie Kosten der Kundenakquise in einem stark umkämpften Markt nicht effizient skalieren und verkaufte letztlich seine Hardware an den Wettbewerber TIER.

Innovation Playbook

Marktfertige digitale Produkte entwickeln

Erfahren Sie mehr über die Entwicklung erfolgreicher digitaler Produkte und Services

“Hockey Stick” erfolgreicher digitaler Produkte

Das Ziel, das langfristig mit einem digitalen Produkt erreicht werden soll, ist schnelles Nutzerwachstum. Erfolgreiche digitale Produkt-Start-ups haben dabei eines gemeinsam: eine typisch ansteigende Wachstumskurve, geformt ähnlich einem Hockeyschläger. Folgende drei Phasen sind charakteristisch:

Entwicklungsphase

Die Entwicklungsphase beginnt mit der initialen digitalen Idee und endet am Tag des ersten Produktlaunchs. Diese Phase sollte kurz und effektiv gestaltet werden, um die Marktchance auszunutzen und frühzeitig Nutzerfeedback sammeln zu können. Nichtsdestotrotz müssen alle wesentlichen Dimensionen des digitalen Produktes („Fits“) bereits grundlegend festgelegt und entwickelt werden.

Startphase

Nach dem ersten Launch des Produktes geht es darum dieses mit effizientem Ressourceneinsatz am Markt zu etablieren. Um die spätere Wachstumsphase tatsächlich zu erleben, ist es ausschlaggebend, digitale Produkt und den Produktbetrieb so aufzusetzen, dass es kosteneffizient betrieben und weiterentwickelt werden kann, während die initiale Nutzerbasis kontinuierlich ausgebaut wird.

Wachstumsphase

Ist die eigentliche Wachstumsphase erreicht, geht es nun darum das Produkt stabil und sicher zu skalieren und dabei das Nutzererlebnis weiter positiv zu gestalten. Digitale Wachstumssynergien können genutzt werden, um das Nutzerwachstum selbst weiter zu beschleunigen.

“Hockey Stick” erfolgreicher digitaler Produkte

Wie starten?

Innovation-Leader kennen und berücksichtigen die vier Dimensionen erfolgreicher digitaler Produkte und überlassen nichts dem Zufall. Sie haben ein strukturiertes Innovationsmanagement etabliert, das sie dazu befähigt, schnell und wiederholbar neue digitale Produkte und Services zu bereitzustellen.

Lernen Sie in unserem Innovation Playbook einen digitalen Produktentwicklungs- und Skalierungsansatz kennen, der in vier Phasen sicherstellt, dass jede der Dimensionen fundiert aufgebaut wird und machen Sie die ersten Schritte, um erfolgreich digitale Produkte und Services zu entwickeln.

Sie möchten mehr erfahren oder haben konkrete Fragen? Sprechen Sie mich an und vereinbaren Sie ein kostenloses Beratungsgespräch.

Author

Katharina Vogel

Digital & Innovation Strategist

Consultant, Agile Coach & Change Managerin mit Fokus auf digitale Strategie and digitale Produktinnovation.

Contact Author